Kein Bock auf Nazis

Förderzweck

Zur Vorbereitung auf den Wahlkampf im Herbst 2013 hat die Initiative mit der Quartiermeister-Förderung Materialien produziert, die deutschlandweit verteilt wurden: Aufkleber, Broschüren und Flyer um im Wahlkampf mobil gegen rechts zu machen.

Die Kampagne Kein Bock auf Nazis ist eine der größten, unabhängigen Initiativen gegen Rechtsextremismus und Rassismus in Deutschland. Sie hat es sich zum Ziel gesetzt, Jugendliche aufzuklären, wie sich rechte Tendenzen in unserer Gesellschaft zeigen und was dagegen jede*r Einzelne*r im Kleinen tun kann.

Kein Bock auf Nazis entwickelt gemeinsam mit Jugendlichen Materialien wie Bücher, Broschüren, CD's und DVD's zur Aufklärung und betreibt Informationsstände auf Straßenfesten und Festivals wie z.B. dem Greenville oder Rock am Ring. Das ehrenamtliche Projekt setzt sich für ein solidarisches Miteinander und eine offene Gesellschaft ein. Anklang findet die Initiative allemal: bei Facebook zählt KBAN beachtliche 160.000 Fans, mit denen ein reger Dialog und Austausch stattfindet.
Viele Prominente Musikschaffende wie die Toten Hosen, Deichkind oder Jan Delay unterstützen das Projekt. 2007 wurde Kein Bock auf Nazis mit dem "Alex- Gemeinsam gegen Rechts - Preis" und 2011 mit dem "Wilhelm-Dröscher-Preis" ausgezeichnet.