Max & Margarethe

Förderzweck

Bühnenbild, Requisiten, Kostüm und Werbekosten

Max & Margarethe ist ein generationsübergreifendes Theaterprojekt, das von Kulturarbeitsstudentinnen der FH Potsdam ins Leben gerufen wurde. In einer halbjährigen Probenphase begegneten sich Jung&Alt in einem Dialog auf Augenhöhe. Es wurde über eigene Ängste, Entscheidungen und Zukunftsmusik gesprochen und dazu improvisiert! Entstanden ist dabei das dokumentarische Theaterstück "Es wird schöner", das im Mehrgenerationenhaus KREATIVHAUS e.V. mehrmals erfolgreich aufgeführt wurde.

Sieben Personen zwischen 17 und 79 Jahren, die sich und andere erinnern, Ängste erzählen, Entscheidungen anbieten und ihre Unsicherheiten vorführen.
Was bedeutet es älter zu werden und Menschen zu verlieren, wie blickt man dann auf neues Leben oder Liebe? Wieso gehen die nicht von meinem Rasen, die mit ihrer Jugend? Und: Wer ist diese alte Frau, endet sie schon dort wo ich beginne? Können wir ein Stück weit zusammenleben?


Auf der einen Seite stehen Menschen, die gerade erwachsen werden und eine Vielzahl von Entscheidungen vor sich haben. Auf der anderen Seite stehen Menschen, die schon unzählige Entscheidungen hinter sich gebracht haben und die nun im Rentenalter wieder vor der Entscheidung stehen: Was fange ich mit meiner Zeit an? Im Alltag begegnen sich die beiden Altersgruppen kaum. Ziel des Projekts war es, Parallelen und Reibungen zwischen Jung&Alt zu erkennen und Verständnis für den jeweils Anderen zu enwickeln. Bis heute haben die unterschiedlichen Darsteller*innen noch regen Kontakt zueinander und profitieren von dieser Begegnung der etwas anderen Art.