Das Bio-Helles unter der Lupe

Autor meike.hornbostel

Erstellt am 22. März 2018 17:03:03

Stadt München


Seit Februar erobert unser Bio-Helles den Süden. Damit etwas Helles ins Dunkle gebracht wird, haben wir uns für euch mit unserem Bierexperten und studiertem Brauingenieur Mateo unterhalten. Wenn ihr das Interview gelesen habt, seid ihr die hellsten Leuchten und könnt mit eurem Wissen nur so prahlen - #HELLYEAH!

Genug mit schlechten Wortwitzen, jetzt wird eure voll-helle Aufmerksamkeit erfordert...

 

 

 

Mateo, was zeichnet den besonderen Geschmack des Bieres aus?

 

M: Unser Bio-Helles ist eine moderne Interpretation des klassischen Münchner Hellen. Das Bier ist schlank und mild mit einem ausgeprägten Hopfenaroma. Dabei hat es eine milde Bittere, sodass es nichts von seiner für ein Helles typischen Drinkability einbüßen muss.

 

Welche Inhaltsstoffe setzen welche geschmacklichen Akzente?

 

M: Die ausgeprägte Hopfennote erreichen wir über eine Kalthopfung während der Lagerung. Wir verwenden die beiden Aromahopfensorten Cascade und Mandarina Bavaria, die dem Bier seine Hopfen- und Citrusaromen geben. Bis zur Kalthopfung durchläuft das Bier den Prozess eines guten Münchner Hellen: Gute Rohstoffe, geübtes Handwerk und viel Zeit!

 

Wie lief die Entwicklung des Rezepts ab?

 

M: Unsere Partnerbrauerei, die Gut Forsting Brauerei stellt schon seit 150 Jahren hervorragendes Bier her. Bei der Entwicklung des Grundrezepts haben wir uns an der Brauerei orientiert. Dem Bier über eine zusätzliche Kalthopfung das gewisse Etwas zu geben, war die Idee von Quartiermeister. Wir haben viele Hopfensorten durchprobiert und es hat einige Testläufe gebraucht, bis wir auch wirklich voll und ganz zufrieden waren. Bei der eigentlichen Herstellung haben wir dann den Prozess vom Einbrauen bis zur Abfüllung begleitet.

 

Wo kommen Hopfen und Malz her?

 

M: Wir arbeiten immer so regional wie nur möglich. Das kann manchmal eine ganz schöne Herausforderung sein, weil die Herstellung von Bio-Bier noch nicht sehr verbreitet ist und wir eine Art Vorreiterfunktion einnehmen. Die Rhön Mälzerei im Norden Bayerns versorgt uns mit Bio-Malzes, die unserem Qualitätsanspruch gerecht werden. Der Bio-Hopfen kommt aus der Hallertau, dem größten Hopfenanbaugebiet der Welt.

 

Und für die ganz Doofen: Was heißt Helles genau und was zeichnet es im Allgemeinen aus?

 

M: Allgemein ist ein Helles ein filtriertes Bier von hellgelber Farbe mit ungefähr 5% Alkohol. Es ist untergärig (im Gegensatz zu Ales und Weizenbier), was ihm seinen schlanken und süffigen Charakter gibt. Der Hopfen steht beim Hellen eher im Hintergrund, weil eine milde Bittere erwünscht ist.

 

Unser Bio-Helles zeichnet sich neben seinem klassischen hellen Charakter durch ein ausgeprägtes Hopfenaroma aus, ohne dabei zu bitter zu werden. Wird das Bier zu bitter, ist es eher dem Pils zuzuordnen.

 


Archiv »