Geselliges Fahrrad reparieren: Mit dem Rad zu Besuch bei Social Ride

Autor lisa.wiedemuth

Erstellt am 17. September 2018 20:10:09

Stadt München


Bei der ersten Förderrunde dieses Jahres wurde neben der Schnibbelparty der rehab republic e.V. auch das Projekt „Social Ride“ gefördert. Social Ride repariert mit geflüchtete Menschen im Raum München alte Fahrräder und Fahrradspenden, sodass sie danach wieder fahrbereit sind. Das Projekt vermittelt den Geflüchteten dabei das Wissen durch „mobile Workshops“ in Flüchtlingsunterkünften oder bei offenen Fahrradwerkstätten wie z.B. im Wohn- und Kulturzentrum Bellevue di Monaco, welches wir besuchten und uns anschauen konnten. In entspannter Atmosphäre werden die Räder repariert und gleichzeitig wird erklärt wie was funktioniert.

Heute reparieren wir die Räder zusammen mit dem Team von Juno, einer Initiative, welche geflüchteten Frauen eine Stimme gibt und ihnen durch Beratungs- und Freizeitangebote bei der Integration hilft. Das Team von Juno und Social Ride haben sich im Juni beim Projekt Kick-Off von Quartiermeister näher kennengelernt und beschlossen ein gemeinsames Projekt zu starten! Das freut uns natürlich besonders und zeigt, dass Quartiermeister nicht nur Geldgeber, sondern auch Vernetzer und Botschafter sein kann.

Die zu reparierenden Fahrräder sind meist spenden von Privatpersonen, aber manchmal, so wie heute, kommen die Räder auch von größeren Einrichtungen und so hat bei unserem Besuch der Hausmeister des Münchener Ostbahnhofs ca. 10 Räder abliefern können. Die meisten Räder sehen schon etwas mitgenommen aus. Meistens ist jedoch gar nicht viel Arbeit nötig, sodass die Räder schnell wieder fit zu machen sind. Die häufigsten Probleme sind platte und löchrige Reifen und Schläuche, defekte Bremsen und Schaltungen, sowie rostige Ketten. Auch die Sättel müssen häufiger ausgetauscht werde und wir schauen, dass möglichst alle ein passendes Rad bekommen können.

Die Förderung von Quartiermeister hilft hierbei ganz konkret neue Ersatzteile für die Räder zu kaufen, Werkzeuge für die Reparatur und Transportkosten für die mobile Fahrradwerkstatt zu decken. Wir freuen uns, einen Beitrag zur Integration und Mobilität von Geflüchteten beisteuern zu können und sind auf viele weitere Kooperationen gespannt!


Archiv »