Wunschbäumchen e.V.

Förderzweck

Getränke für die wartenden Familien, Kleinstspielzeug für selbst gebastelte Wundertüten, Kuscheltiere für die Schultüte, Süßigkeiten, Ranzen etc.

Alles begann mit einer privaten Initiative und kleinen, aber tollen sozialen Aktionen. Dank vieler Herzensmenschen wuchs die Unterstützung, aber auch die Nachfrage nach größeren Projekten. Da dies in dem Umfang nicht mehr hätte gehändelt werden können, entstand die Idee der Vereinsgründung.
Es ist leider nicht wegzudiskutieren, dass es viele bedürftige Menschen gibt, die trotz Job oder staatlicher Unterstützung am Existenzminimum leben.

Andere schämen sich so sehr, dass sie nicht einmal die staatliche Hilfe in Anspruch nehmen. Etliche Menschen fallen so durchs Raster, denn sie werden von keiner Statistik erfasst. Wir machen uns zur Aufgabe, sozial Benachteiligten oder in Not Geratenen zu helfen, egal welcher sozialer/ethnischer Herkunft oder sexueller Ausrichtung.

Besonders hart trifft es Kinder und Jugendliche. Sie sind immer die schwächsten Glieder in der Kette und besonders schutzbedürftig. Deshalb werden wir in Zukunft verstärkt Projekte für Kinder umsetzen, damit alle die gleichen Startchancen erhalten. Neben dem Schultütenprojekt, womit wir schon vielen Kindern eine tolle Einschuldung ermöglichen konnten, haben wir noch einige weitere Projekte.

Teilweise sind diese zeitlich begrenzt, wie zum Beispiel das inklusive Weihnachtsfest. Hierfür sammeln wir Geschenke für Kinder aus einkommensschwachen Familien. So können wir ihnen eine Freude machen und die Familien unterstützen. Ganzjährig vermitteln wir Brieffreundschaften - sowohl zwischen Kindern als auch zwischen Kindern und Senior*innen. 

Entstanden ist die Aktion 2013 ursprünglich als rein privates Projekt. Mein Mann und ich wollten benachteiligten Familien helfen. Im ersten Jahr konnten wir ca. 15 Komplettpakete zur Verfügung stellen. Im 2. Jahr wurden daraus 40, später dann 78 und 2020 strahlten mehr als 100 Kinder übers ganze Gesicht.