Deutsch-Polnisches Pecha-Kucha im Telux

Förderzweck

Simultanübersetzung (Technik, Honorare für Dolmetscher*innen), Werbung und Verpflegung

Weißwasser ist eine Kleinstadt in direkter Nähe zum Nachbarland Polen. Davon ließe sich im Alltag mehr merken - mehr Austausch, mehr Sprache, mehr Kontakt und mehr Interesse aneinander.  Es gibt bereits kleine Initiativen, die genau das unterstützen. Und es gibt Menschen, die Lust auf Austausch haben und nicht wissen, wo und wie sie anfangen können. Wir wollen dafür ein Format schaffen, das diesen Initiativen die Chance gibt, etwas über sich zu erzählen, miteinander in Kontakt zu kommen und neue Mitstreitende zu gewinnen, die sich zivilgesellschaftlich engagieren wollen. Und das Ganze über die Grenze gedacht. Initiativen und Engagierte aus Weißwasser, Bad Muskau, Łęknica, Trzebiel und Umgebung stellen sich vor: was sie vorhaben, schon erreicht haben oder wie sie mit den Menschen aus dem Nachbarland etwas starten wollen.

Gleichzeitig werden auch Personen eingeladen, die aus Polen an Kontakten nach Weißwasser und Umgebung sowie umgekehrt interessiert sind. Für die gegenseitige Vorstellung ist eine attraktive und kurzweilige Präsentationsform (Pecha Kucha) geplant, simultane Übersetzung für den schnellen Austausch ohne Sprachhürden und eine zweisprachige Moderation, die Platz zum Beteiligen schafft. Ziel ist es einen organisierten Einstieg zu schaffen, in Kontakt zu kommen, etwas übereinander zu erfahren und zu sehen, wer an Kontakten zum Nachbarland interessiert ist. Das Format "Deutsch-Polnisches Pecha Kucha" stößt den Austausch über gemeinsame Pläne für die deutsch-polnische Grenzregion an und fungiert als Basis zum Netzwerken ein. Daher werden wir das Format testen und mit den Interessierten über eine Verstetigung nachdenken, vor Ort im Soziokulturellen Zentrum Telux in Weißwasser sowie abwechselnd an geeigneten räumlichen Möglichkeiten im Nachbarland.

In der Start-Phase des Vorhabens (Q2 2020) wird zunächst eine Veranstaltung à ca. 2-3h durchgeführt. Diese wird zu einem Zeitpunkt gewählt, die auch für Familien geeignet ist. Um die Teilnahmehürden so niedrig wie möglich zu halten, werden die Bewerbung der Veranstaltungen und ihre Durchführung konsequent übersetzt. Pro Veranstaltung werden sechs oder acht Initiativen vorgestellt - jeweils zur Hälfe aus Weißwasser und Umgebung und aus Polen. Im Anschluss an die im Pecha Kucha-Format gehaltenen Vorstellungen gibt es die Möglichkeit einer lockeren Austauschrunde mit Unterstützung durch zweisprachige Personen bei der Sprachmittlung. Abgerundet wird die Veranstaltung durch musikalische o.ä. kulturelle Beiträge aus beiden Ländern.

Das Soziokulturelle Zentrum Telux (in Trägerschaft des Mobile Jugendarbeit und Soziokultur e.V.) in Weißwasser stellt hierbei zur Initiierung und nachhaltigen Etablierung des Formats die geeignete Räumlichkeit. Der Projektpartner bietet langjährige Erfahrung und Expertise in der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen aller Art. Hier ist die benötigte räumliche und technische Infrastruktur zur Durchführung des vorgestellten Vorhabens verortet. Als Ort der Soziokultur wird hier Besucherinnen und Besuchern der Möglichkeitsraum geboten sowohl in die Rolle als Kultur-„Konsumierende“, als auch in „Macher*innen“-Rollen zu schlüpfen, indem eigene Formate etabliert bzw. an bestehenden Formaten partizipiert werden können – getreu dem Motto „Identifikation durch Teilhabe“. Durch seine hervorragende Vernetzung in Weißwasser und Umgebung wirkt das Soziokulturelle Zentrum Telux als Schnittstelle zur Ansprache und Gewinnung von Initiativen und Engagierten auf der deutschen Seite des Ziel-Gebietes.

Der Projektpartner MusKnica e.V. fungiert als Schnittstelle zur Ansprache polnischer Initiativen und Engagierter und bringt die Kompetenz zur Organisation grenzüberschreitender Veranstaltungen ein.  Der Verein praktiziert Zweisprachigkeit, wurde von deutschen und polnischen Bewohnerinnen und Bewohnern der Grenzregion initiiert und engagiert sich seit seiner Gründung 2015 im Bereich der grenzüberschreitenden Bildungs- und Kulturarbeit vor allem auf lokaler Ebene mit polnischen Akteurinnen und Akteuren. Als Projektpartner des Vorhabens mit Vernetzung nach Polen bildet MusKnica e.V. den Teil ab, der Initiativen und Engagierte auf polnischer Seite des Zielgebiets anspricht und der den grenzüberschreitenden Charakter des Formats sicherstellen kann.