BikeAID

Förderzweck

Werkstattmiete, Ersatz- und Verschleißteile, Werkzeuge

BikeAID ist ein 2008 gegründetes, unkommerzielles & selbstverwaltetes Fahrradbastelprojekt, das Geflüchtete beim Zusammenbau eines Fahrrades unterstützt. Denn BikeAID findet, Mobilität ist ein Grundrecht, welches durch institutionellen Rassismus (Residenzpflicht, denzentrale Lagerunterbringung) eingeschränkt wird. BikeAID möchte den Alltag geflüchteter Menschen durch ein Fahrrad erleichtern.

Der Gedanke, der diesem Projekt zu Grunde liegt ist, Geflüchtete in ihren prekären Lebenssituationen zu unterstützen, indem ein Mindestmaß an Mobilität ermöglicht bzw. vereinfacht wird. Der Besitz eines Fahrrades kann helfen, diverse Aktivitäten zu ermöglichen, Kontakte zu knüpfen und zu pflegen, sich zu vernetzen und gemeinsam für die eigenen Rechte zu kämpfen. Genutzt werden dazu gespendete Fahrräder und recycelte Fahrradteile. Die gespendeten Fahrräder werden bei den Reparaturterminen auf dem Schwarzen Kanal bzw. im Kubiz gemeinsam mit den zukünftigen Fahrradbesitzer*innen repariert.