Anarche

Fördersumme:

1000 €

Förderdatum:

11.16.2015

Förderort:

Rathenower Straße 50, 10559 Berlin

Förderzweck:

1000 Euro

Mittelverwendung: Miete Liegeplatz, Reparatur, Instandhaltungen, Lackieren des Schwimmkörpers und Ersetzen einer kaputten Antriebsschraube

Quartier:

Projekt-Website

Vor ca. 2 Jahren haben wir mit dem Floß  „Anarche” einen 15mx5m selbstverwalteten Freiraum auf den Wasserflächen Berlins geschaffen. Unser Ziel war und ist es Kunst- und Kulturprojekten, sowie politischen Aktionen und Gruppen einen unkommerziellen Raum zur Realisierung gemeinsamer Projekte zu bieten. Seitdem haben wir u.a. Demonstrationen (Klimademo in Berlin 2014) auf dem Wasser unterstützt, eine Pressekonferenz für „Watch the Med“ abgehalten und politischen Gruppen wie „Women in Exile e.V. Flüchtlingsfrauen werden laut“ einen Raum für Protest geboten, sowie mit dem „Theater der Migranten“ die Inszenierung des Stücks „Herz der Finsternis“ veranstaltet. Die Anarche ist dabei eine vielfältige und wandelbare mobile Bühne, die nicht als unser Eigentum zu verstehen ist, sondern als Gemeinschaftsprojekt aller interessierten Menschen und Gruppen die auf der Suche nach einem alternativen Ort, gegen Kapitalstürme und Verwertungsflut sind.
In Zukunft planen wir weitere Projekte mit Flüchtlingsgruppen und –unterstützer_innen, gentrifizierungskritischen und anderen politischen Gruppen, sowie Kunst- und Kulturschaffenden zu verwirklichen. Auch die Umsetzung unkommerzieller Konzertfahrten, z.B. mit der Punkband „Feine Sahne Fischfilet“, stehen vor uns. Sehr wichtig ist uns auch weiterhin Low-Budget Projekten, wie z.B. „Women in Exile“ eine Möglichkeit zu bieten ihre Stimme in den öffentlichen Raum zu transportieren oder jungen Geflüchteten einen alternativen Blick auf die Möglichkeiten und Facetten dieser Stadt, jenseits von Kulturunterricht im Klassenzimmer, zu eröffnen.

Es ist uns dabei wichtig dem etablierten, oft ideenlosen Einheitsbrei einen bunten Mix an Veranstaltungen und  politischem Diskurs entgegenzustellen, getreu dem Motto: „eine Fähre für Verdrängtes – ins Herz der Stadt“.

Für die Fortführung unseres Projekts ist es jedoch notwendig abseits laufender Kosten (Liegeplatz, Reparaturen, Papierkram) einige akute Instandsetzungs- und Ausbauarbeiten finanzieren zu können. Am wichtigsten ist dabei das Sandstrahlen und Lackieren der Schwimmkörper, sowie die Ersetzung einer kaputten Antriebsschraube.

Bei der Verwendung der Karten werden Inhalte von Drittservern geladen. Wenn Du dem zustimmst, wird ein Cookie gesetzt und dieser Hinweis ausgeblendet. Wenn nicht, werden Dir keine Karten angezeigt.

Weitere Projekte aus den Quartieren

Noch nicht das Richtige dabei gewesen? Hier gehts weiter