DIY Rave Werkstatt

Fördersumme:

1000 €

Förderdatum:

10.01.2021

Förderort:

Eschenstraße 9, 01097 Dresden

Förderzweck:

Anschubfinanzierung, Deckung der Kaution für den Werkstattraum

Quartier:

Projekt-Website

Die „DIY-Rave- Werkstatt“ ist ein Projekt des Rave-Base e. V. Ziel ist dabei die Etablierung von Vereinsräumen mit einer offenen Gemeinschaftswerkstatt im Quartier, um kreativen Menschen Raum zum Ausprobieren und zur Verwirklichung eigener Ideen zu geben. Der Fokus unserer Vereinsaktivitäten liegt im Besonderen auf der Förderung von Kunst, Kultur und Do it yourself (DIY) Initiativen innerhalb der subkulturellen Tekno-Szene. Die Unterstützung selbstorganisierter Kunst, ohne kommerzielles Interesse und Kunst zum Selbstzweck (sowie die Nutzbarmachung und das Betreiben von kreativen Freiräumen) sind uns hierbei besonders wichtig.

Mit der Schaffung einer offenen DIY – Werkstatt im Quartier wird durch die gemeinschaftliche Nutzung und Anschaffung von Maschinen und Räumen grundsätzlich der ökologischen und ökonomischen Nutzung von Ressourcen Rechnung getragen. Entstehen soll außerdem ein Materiallager, wobei Reste weiterverarbeitet und Materialien wiederverwendet werden sollen, sowie ein „Hackspace“. Geplant ist unter anderem der Bau eines eigenen 3D – Druckers. Dem Bildungsaspekt soll mit Workshops, Seminare, Ausstellungen und Veranstaltungen vom Verein und seinen Netzwerkpartner*innen Platz einräumt werden.

Als offene Werkstatt bietet unser Projekt somit vielen kreativen und aktiven Menschen Raum zum Ausprobieren und freien Entfalten. Es bietet einen kostengünstigen und niedrigschwelligen Zugang und soll alle interessierten Menschen einbeziehen, die in ihrer Freizeit temporär eigene Projekte umsetzen oder sich das erste Mal ausprobieren wollen. Außerdem sollen auch Erwachsene in teilweise schwierigen Lebenssituationen Teilhabe und neue positive Perspektiven erfahren. Unsere direkte Verbindung mit der Party- und Ravekultur sehen wir als positive Voraussetzung, um potenzielle Nutzer*innen gut zu erreichen und zu aktivem Handeln motivieren zu können.

Mit der Trägerschaft durch den Verein besteht ferner die Möglichkeit einer nachhaltigen Weiterbetreibung. Die Werkstatt soll sich nach einem vorgesehenen Anschubfinanzierungszeitraum von zwei Jahren durch Einnahmen aus Vermietung, Nutzungsgebühren sowie Spenden selbst finanzieren können.
Unsere Mitglieder*innen verfügen über Erfahrung in Leitung und Begleitung von Projekten, sind unter anderem Kreativschaffende, Künstler*innen und Musiker*innen. Die im Verein vorhandenen Ressourcen können wir effektiv zur Realisierung des Projektes einbringen. Für die Umsetzung wurde eine Arbeitsgruppe gegründet, die das Konzept stetig weiterentwickelt. Aktuell haben wir geeignete Räume gefunden, die auch einen barrierefreien Zugang für mobilitätseingeschränkte Menschen aufweisen und arbeiten an den nächsten Planungsschritten sowie an der Beschaffung der notwendigen Finanzmittel, um das Projekt realisieren zu können. Dafür brauchen wir z.B. eine Kaution, die wir mit der Förderung durch Quartiermeister zu einem Teil begleichen können.

Bei der Verwendung der Karten werden Inhalte von Drittservern geladen. Wenn Du dem zustimmst, wird ein Cookie gesetzt und dieser Hinweis ausgeblendet. Wenn nicht, werden Dir keine Karten angezeigt.

Weitere Projekte aus den Quartieren

Noch nicht das Richtige dabei gewesen? Hier gehts weiter