ROADS-Kiez ist Happening!

Fördersumme:

500 €

Förderdatum:

06.10.2017

Förderort:

Dresden Löbtau

Förderzweck:

500€

Mittelverwendung: Technik, Verpflegung, Logistik

Quartier:

Projekt-Website

Löbtau und Friedrichstadt, zwei linkselbische Stadtteile, Nachbarn in bester Altstadtlage, vom Elbtal bis an den Südhang. Architektonisch geprägt, durch sämtliche Epochen der Baugeschichte. Doch vor allem präsentieren sie sich im Gewand ihrer Zeit als wichtige Industrieknotenpunkte und Arbeiterviertel, welche sie bis zum Zweiten Weltkrieg waren. Die Friedrichstadt ist noch immer von der Nachkriegszeit geprägt, wobei man sich auf den Wiederaufbau der historischen Substanz konzentrierte und bis auf meist triste Neubebauungen viel brach liegen ließ.

Löbtau war sich und seiner Altbausubstanz lange Zeit selbst überlassen, bevor saniert wurde. Einige Brachflächen wurden im Laufe der letzten Jahre zu Parks und Einkaufsmalls umgewidmet. Wichtiger Erholungsraum ist der Weißeritzgrünzug, entlang des ehemaligen Verlaufs der Weißeritz. Heute findet man hier eine in der Stadt einzigartige Mischung aus Fabrikbauten, Altbau, Platte und zeitgenössischer Architektur sowie eine Vielzahl an Grünflächen und Brachen. Die Stadtteile sind geprägt von den stark divergierenden Positionen und Bedürfnissen ihrer Bewohner*Innen. Das dadurch entstehende Konfliktpotenzial bildet gleichzeitig den Nährboden für eine vielfältige und emanzipierte Entwicklung, die über die Stadtteilgrenzen hinaus geht. Trotz zunehmender Aufwertung, sind die Mieten noch bezahlbarer als in anderen Stadtteilen und aus NoGo Areas werden nach und nach wieder Lebensräume mit viel Potenzial.

Diesen Prozess möchten wir als Bewohner*Innen dieser Stadtteile nachhaltig intensivieren und unseren partizipatorischen Beitrag zu ihrer Entwicklung leisten. Als Kunst- und Kulturinteressierte sowie verschiedene Kunstformen praktizierende Menschen ist es uns ein Anliegen, die zahlreichen hier angesiedelten Projekte und Initiativen zu unterstützen und zusammenzuführen. Wir möchten das Kunst- und Kulturfest Roads gemeinsam im Herbst 2017 in Löbtau und Friedrichstadt entstehen lassen. Das Programm wird zusammen mit den teilnehmenden Projekten und Locations erarbeitet und von uns kuratiert.
Der Schwerpunkt von Roads wird auf die Vernetzung der einzelnen Locations gesetzt. Die Präsentation lokaler Kunst an den verschiedenen Orten soll klar an Fokus gewinnen. Es gilt über das Fest Roads hinaus ein Forum für zukünftige gemeinsame Aktivitäten und den regelmäßigen Austausch untereinander zu etablieren.

Dies soll vorallem durch die jeweilige Selbstpräsentation der Locations möglich gemacht werden. Wir möchten dazu einladen die Stadtteilarbeit in der Friedrichstadt und in Löbtau gemeinsam zu koordinieren, um eine fortwährende starke Stimme in der Kreativwirtschaft zu haben und diese hörbar werden zu lassen. Unsere kurativen Schwerpunkte liegen auf der Präsentation von Bildender Kunst, performativen und auditiven Kunstformen. Besonders die Themen Straßen, Vernetzung, Freiraumgestaltung und Partizipation sollen herausgearbeitet werden. Sowie die Auseinandersetzung mit den beiden Stadtteilen bezüglich ihrer individuellen Stadtteil- und Kunstgeschichte, als auch der Zukunft ihrer Kunst- und Freiräume. Wir möchten vor allem die lokalen Löbtauer*Innen und Friedrichstädter*Innen Kunstszene fördern, aber auch inspirierende Künstlerinnen und Künstler (aus anderen Stadtteilen) mit ihren Projekten einladen.

In den zehn Tagen Roads erwartet die Teilhabenden und Besucher*Innen ein multidimensionales Programm. Dieses setzt sich zum einen aus der oben genannten Selbstpräsentation der Projekte und zum anderen aus der Präsentation zeitgenössischer Kunstformen zusammen. Es wird täglich geöffnete Ausstellungen und ein von uns erarbeitetes Rahmenprogramm zu erfahren geben, welches die Besucher*Innen mit den verschiedenen Orten vertraut machen soll. Neben den Ausstellungen und Aktionen in den Räumen der partizipierenden Projekte, werden im Freiraum temporäre Aktionen die Verbindung der Stadtteile herstellen. Das Freiraumangebot dient zur niedrigschwelligen Einladung an ihre Bewohner*Innen. Die verschiedenen Locations werden so nach ihrer Beschaffenheit wahlweise als Bühne, Galerie, Begegnungsstätte oder kreativ erlebbarer Freiraum geöffnet und ausgestaltet, sodass ein aufeinander abgestimmtes und individuelles Programm entsteht.

Wir möchten Menschen dazu einladen, einen Blick auf die hier in Löbtau und Friedrichstadt entstandene Kunst- und Kulturszene zu werfen und sie ermutigen, durch Eigeninitiative an der Entwicklung und Gestaltung ihrer Lebensräume Einfluss zu nehmen. Ziel ist, Löbtau und die Friedrichstadt als einen großen vernetzten Freiraum erlebbar zu machen. Um eine breite Aufmerksamkeit für die Stadteile zu schaffen, sollen nicht nur ihre Bewohner*Innen angelockt werden, sondern auch Kunstinteressierte aus dem gesamten Stadtraum Dresden und Umgebung. Wir möchten zum gemeinsamen Weiterdenken anregen und interessierte Menschen aus der ganzen Stadt dazu einladen hier im Kiez Kunst und Kultur zu genießen, sich inspirieren zu lassen und Kontakte zu knüpfen. Darüber hinaus wollen wir sie ermächtigen, sich auch an ihren Wohnorten selbst zu organisieren, um diese lebenswerter und vielfältiger zu gestalten. Kurz, Roads – Kunst als Schnittstelle zwischen Menschen für mehr Zwischenmenschlichkeit.

Bei der Verwendung der Karten werden Inhalte von Drittservern geladen. Wenn Du dem zustimmst, wird ein Cookie gesetzt und dieser Hinweis ausgeblendet. Wenn nicht, werden Dir keine Karten angezeigt.

Weitere Projekte aus den Quartieren

Noch nicht das Richtige dabei gewesen? Hier gehts weiter